Freiwillige Feuerwehr Orlamünde
 



 

Florian Orlamünde 1 - 42

Model: Mercedes-Benz 917 AF
Im Dienst seit: 1999

Das Löschgruppenfahrzeug 8/6 ist das „Arbeitstier“ der Feuerwehr Orlamünde.
Das 7 m lange, 3 m hohe und 9,8 t schwere Fahrzeug hat ein Allrad-Straßen-Fahrgestell. Der Aufbau wurde von der Firma Metz vorgenommen und realisiert.

Das Fahrzeug verfügt über eine Mannschaftskabine, die ausreichend Raum für die Einsatzkräfte bietet. Negativ ist die relativ hohe Einstiegshöhe für Fahrer, Fahrzeugführer sowie Einsatzkräfte. Die Einsatzkräfte können Pressluftatmer (2 Stück) und weitere Ausrüstungen während der Fahrt anlegen.

Der 600 l Wassertank reicht für das Hauptaufgabengebiet des Fahrzeuges (technische Hilfeleistung und Bekämpfung von Klein- und Entstehungsbränden) aus.

Die einstufige Kreiselpumpe hat eine Nennförderleistung von 800 l/8bar.

Das Fahrzeug verfügt rechts über eine Schnellangriffseinrichtung.
Florian Orlamünde 1 - 45

Hersteller: VEB IFA Kraftfahrzeugwerk "Ernst Grube" Werdau / VEB Feuerlöschgerätewerk Luckenwalde
Model: W 50 L-LF 16
Motor: 4 VD 14,5/12-1 SRW
Leistung: 92 KW (125 PS)
Gewicht: Zul. Gesamtmasse: 10200 Kg
Zul. Anhängemasse mit Anhängekupplung BK 63 F: 4500kg
Vorhandene Gesamtmasse: 9700 kg
Im Dienst seit: 2005

Das Löschgruppenfahrzeug 16 TS 8 war neben dem TLF 16 das gebräuchlichste Einsatzfahrzeug der Feuerwehren in der DDR. Die Besatzung beträgt 1:8. Das LF 16 ist im Heck des Fahrzeuges mit einer Feuerlöschpumpe ausgestattet, die eine Leistung bis 2200 L .min-1 erbringt. Die 200 I Schaumbildner aus einem eingebauten Tank können durch eine automatische Zumischvorrichtung (seit 1970) zu entsprechenden Löschschäumen oder Netzwasser verarbeitet werden. Darüber hinaus führt das Fahrzeug eine Tragkraftspritze mit. Vervollständigt wird die Ausrüstung durch ein Belüftungsaggregat und eine Motorkettensäge.
Florian Orlamünde 1 - 62

Hersteller: Mercedes-Benz Atego 1226 - Hensel
Im Dienst: ca. 01.09.2008

Der GW-L2 besitzt ein handelsübliches Lkw-Fahrgestell mit Allradantrieb und Single-Bereifung sowie einer Ladefläche mit einer Plane und einer Ladebordwand. Zwischen Kabine und Pritsche ist ein Gerätekoffer vorhanden, um die Standardbeladung unterzubringen. Die Ladefläche bietet zudem Platz für 8 Rollcontainer oder Gitterboxen. Vier dieser Rollcontainer sind mit jeweils 500 Metern Schlauch beladen. Die Besatzung besteht aus einer Staffel (1/5).